Apostelgeschichte 21, 27-40 Unsere jüdischen Wurzeln

Paulus hat sich zwar bemüht, seinen jüdischen Glaubensgeschwistern entgegen zu kommen. Trotzdem sind sie gegen ihn aufgebracht und wollen ihn sogar töten. Nach der Darstellung des Lukas war der Anlass dazu nicht gerechtfertigt: Paulus wurde zwar in Jerusalem von einem Heidenchristen begleitet, aber er hatte ihn nicht mit in den Tempel gebracht. Es wird auf jeden Fall deutlich, welche Schwierigkeiten die Heidenmission im Miteinander der Judenchristen und der Juden gebracht hat. Es wird hier schon angedeutet, dass der Glaube an Jesus Christus zu mehr geworden ist, als eine jüdische Sondergruppierung.

Heute ist dieser Bruch offensichtlich: Das Christentum ist eine eigene Religion geworden. Trotzdem tut es uns gut, unsere Wurzeln nicht zu verleugnen. Jesus war Jude, die Apostel waren Juden und Paulus war Jude. Sie haben keinen neuen Gott erfunden, sondern sind Gott innerhalb ihrer Tradition neu begegnet. Auch wenn wir in der Apostelgeschichte sehen, wie sehr sich Paulus um die Heiden bemüht hat, so sehen wir doch auch, wie ihm seine jüdischen Wurzeln am Herzen lagen.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.