2. Petrus 1, 3-11 – Paradoxes Geschenk

Wieder einmal dieses seltsame neutestamentliche Paradox, wenn es um ein Leben als Christ geht: „Dir ist alles geschenkt – darum bemühe dich, dieses Geschenk zu bekommen!“ Häh?! Ja! So steht’s tatsächlich da!

V.3: „Alles, was zum Leben und zur Frömmigkeit dient, hat uns seine göttliche Kraft geschenkt.“ Und dann wird das ganze noch ein bisschen ausgemalt und bekräftigt: Uns sind die teuren und allergrößten Verheißungen geschenkt, wir bekommen Anteil an der göttlichen Natur, wir sind den verderblichen Begierden der Welt entronnen. Fantastisch! Alles geschenkt, wirklich alles! Es gibt nichts wichtiges, was noch fehlt – es ist alles schon da!

Aber dann vor lauter Glück und Freude das weiterlesen nicht vergessen! V.5: „So wendet nun alle Mühe daran und erweist in eurem Glauben Tugend… Erkenntnis… Mäßigkeit… Geduld… Frömmigkeit… brüderliche Liebe… Liebe zu allen Menschen.“ Und in V. 10 wird noch mal betont: „bemüht euch desto mehr eure Berufung und Erwählung festzumachen.“

Faszinierend und verstörend! Kein Wunder dass wir Christen ständig auf der einen oder anderen Seite vom Pferd fallen! Und so mancher fängt an, dieses Paradox zu pervertieren, indem er nachträglich versucht, sich Gottes alles umfassendes Geschenk zu verdienen…
Bibeltext

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.