1. Timotheus 5, 17-25 Früchristliche Ämtervielfalt

Wenn man versucht, Gemeinde nach neutestamentlichem Vorbild zu organisieren, dann ist das gar nicht so leicht. In dem Brief an Timotheus werden verschiedene Ämter erwähnt, aber die Aufgaben und Zuordnungen sind nicht präzise zu ermitteln. Es werden Bischöfe erwähnt (3,1-7), Diakone (3,8-13) und nun auch noch Älteste (5,17-22). Wie ist die genaue Differenzierung zwischen Bischof und Ältester? Beide scheinen gemeindeleitende Funktion zu haben. Wenn man Apg. 20,17 mit Apg. 20,28 vergleicht, scheinen Älteste und Bischöfe dieselbe Personengruppe zu sein. Im Timotheusbrief und auch im Titusbrief (1,5-9) werden sie aber gesondert angesprochen. Und überhaupt: Welche Rolle spielt Timotheus selbst in der Gemeinde? Er ist ja offensichtlich derjenige, der Älteste durch Handauflegung in ihr Amt einsetzt (V.22). Welches Amt hat er, das ihn dazu berechtigt?

Wenn man dazu noch versucht, den sogenannten fünffältigen Dienst in Beziehung zu setzen, der in Eph. 4,11 (und nur dort) erwähnt wird, ist die Verwirrung komplett. Dort werden fünf Ämter aufgezählt (oder sind es nur vier, weil die letzten beiden auch im Griechischen auffällig mit „und“ verbunden sind?), welche sich an einzelnen Gaben orientieren: Apostel, Propheten, Evangelisten, Hirten und Lehrer. In welcher Beziehung stehen sie zu Ältesten, Bischöfen und Diakonen? Eine weitere Frage: Gab es damals schon Hauptamtliche, die für ihren Dienst bezahlt wurden? Die beiden Zitate in V.18 scheinen darauf hinzudeuten – oder ist hier mit Lohn die „doppelte Ehre“ aus V.17 gemeint?

Nach meinem Eindruck scheint da in den frühchristlichen Gemeinden noch vieles im Fluss zu sein. Die eine, allein richtige Gemeindeordnung und die eine allein richtige Ämter- und Diensteverteilung gab es zur neutestamentlichen Zeit nicht. Was aber als gemeinsame Strukturmerkmale erhoben werden kann: Gemeindeleitung geschah immer im Team, aber es gab auch damals schon einzelne Personen, welche bei der Gemeindegründung oder Gemeindeleitung eine herausgehobene Rolle spielten. Gemeindeleitung ist zum einen dadurch gekennzeichnet, dass verschiedene Personen sich gemäß ihren Gaben einbringen, aber auch dadurch, dass verschiedene Personen durch Handauflegung für ihre Ämter befähigt und eingesetzt (sozusagen „ordiniert“) wurden.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.