1. Petrus 4, 1-6 – Befremden

Petrus schreibt in diesem Abschnitt, dass unser Verhalten als Christen bei anderen Befremden auslöst. Und zwar deswegen, weil wir nicht mehr mit dem Strom schwimmen. Wir machen nicht mehr jedes selbstsüchtige und vergnügungsverrückte Treiben dieser Welt mit. Die Elberfelder Bibel übersetzt sehr treffend, dass wir nicht mehr mitlaufen in „demselben Strom der Heillosigkeit“.

Ich find die Darstellung des Petrus der Begierden der Menschen ja etwas sehr pauschal. Ich kenn so manchen Nichtchristen, der auf der moralischen Ebene ein sehr viel besseres Leben führt als manche Christen. Was mir aber sehr gefällt ist, dass wir Christen nicht einfach mit dem Strom schwimmen sollten und dass dieses andere Verhalten bei anderen „Befremden“ auslöst. Das wünsch ich mir für mein eigenes Verhalten und für uns Christen. Dass andere uns anschauen und erst mal befremdet sind, weil unser Leben irgendwie „fremd“ wirkt in dieser Welt.

Das heißt ja nicht, dass wir Christen altbacken und engstirnig sein sollten. Aber es sollte in unserem Leben deutlich werden, dass wir andere Maßstäbe haben. Es ist okay und gut, wenn man über uns die Stirn runzelt und wir manchmal etwas schief angeschaut werden. Lasst uns ruhig ein bisschen befremden auslösen!
Bibeltext

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.