1. Korinther 7, 1-9 – Let’s talk about sex

Seltsames Völkchen diese Korinther! Die Einen denken, sie sind mit ihrem Geist schon so in den Himmel entrückt, dass es völlig egal ist, was ihr Körper tut (ob er nun mit einem Schnitzel seinen Hunger befriedigt oder mit einer Hure seine Geilheit kommt für sie auf’s gleiche raus – vgl. dazu den Artikel gestern zu 1.Kor.6,12-20). Und die Anderen sind auch total geistlich, aber ziehen den völlig gegenteiligen Schluss daraus, dass sie am besten gar nichts mit dem Leiblichen zu tun haben wollen und schon gar nichts Sexuelles. Aus den Versen des Paulus kann man heraus lesen, dass es offenbar die Meinung bei manchen gab, dass man auch in der Ehe enthaltsam (also ohne Sex) leben sollte.

Paulus sagt: Naja, es wär mir am liebsten, wenn alle so leben würden wie ich (nämlich unverheiratet, ohne die Sorge für eine Familie und natürlich ohne Sex – die Gründe gibt er dann ein wenig später in den V.29-31 an), aber nicht jeder hat diese Gabe (1.Kor.7,7). Deswegen ist es für manche besser zu heiraten, anstatt in die Gefahr von Unzucht zu geraten. Und diejenigen die schon vereiratet sind, die sollen auch Sex miteinander haben und sich nur mit gegenseitigem Einverständnis eine Zeit lang enthalten.

Erstaunlich wie offen und direkt Paulus in einem offiziellen Brief an die Gemeinde über solche Fragen redet. Heute schaffen wir das ja oft nicht einmal im vertrauten Freundeskreis unter Christen. Über Sex reden wir am liebsten gar nicht. Ich finde auch erstaunlich, wie nüchtern er die Sache sieht. Sex wird weder verteufelt, noch wird es zum Zentrum des gesamten Denkens und Wollens gemacht (so wie das heute manchmal den Anschein hat). Es gehört einfach zum Menschsein dazu und wir sollen darauf achten, dass wir verantwortlich damit umgehen. Und für Paulus heißt das ganz klar: Sex hat seinen Platz in der Ehe. 1.Kor.7,2: „Um Unzucht zu vermeiden, soll jeder seine eigene Frau haben und jede Frau ihren eigenen Mann.“ (Man beachte die betont gleichberechtigte Formulierung bezüglich Mann und Frau! – Und das in einem Text der ein paar Jährchen vor der ganzen Emanzipationsbewegung geschrieben wurde… 😉 ).

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.