1. Korinther 15, 35-49 – Generalüberholt

Paulus spricht sich in diesem Text ganz klar gegen eine dualistische Sicht des Menschen aus. In der griechischen Philosophie wird gerne zwischen vergänglichem Leib und unsterblicher Seele unterschieden und beides gegeneinander ausgespielt (Der Leib ist böse und vergänglich und die Seele göttlich und ewig). Paulus sagt: Nein! Auch in der Ewigkeit werden wir einen Leib haben. Natürlich nicht genau so wie unser jetziger irdischer Leib. Wir werden einen Leib haben der unvergleichlich herrlicher ist, als der jetzige!

Freu mich schon darauf. Einmal generalüberholt: Ganz der alte und doch alles neu! Bei himmlischen Festmählern schlemmen, ohne Angst vor meinem wachsenden Bauchspeck zu haben! Ganz ohne Brille deutlich und klar die leuchtenden Augen Gottes sehen! Ohne Muskelkater, Bänderrisse und Ermüdungserscheinungen endlos über flockige Wolker herumtanzen!

Bewerte diesen Artikel

Ein Gedanke zu „1. Korinther 15, 35-49 – Generalüberholt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.