1. Johannes 1, 1-4 Verbunden in Christus

An einer Formulierung bin ich hängen geblieben: „Was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir auch euch, damit auch ihr mit uns Gemeinschaft habt.“ (V. 3) Gemeinschaft durch Verkündigung – das ist ein ungewöhnlicher Gedanke. Wenn man den ganzen Vers in der Neue Genfer Übersetzung liest, dann wird etwas deutlicher, welcher Gedanke dahinter steht: „Und warum verkünden wir euch das, was wir gesehen und gehört haben? Wir möchten, dass ihr mit uns verbunden seid – mehr noch: dass ihr zusammen mit uns erlebt, was es heißt, mit dem Vater und mit seinem Sohn, Jesus Christus, verbunden zu sein.“

Die Gemeinschaft entsteht nicht durch die Verkündigung an sich, sondern durch den Inhalt der Verkündigung, nämlich die Verbundenheit mit dem Vater und dem Sohn. Wer an den Vater und den Sohn glaubt und ihnen vertraut, der ist auch mit anderen Gläubigen verbunden. Was uns Christen verbindet sind nicht in erster Linie gemeinsame Interessen oder Sympathie füreinander, sondern Jesus Christus.

| Bibeltext |

Bewerte diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.